Indie game storeFree gamesFun gamesHorror games
Game developmentAssetsComics
SalesBundles
Jobs

Hallo!

Ohne große Einsicht in diesen Titel sei hier dennoch ein Vorschlag von mir eingebracht,

Erstmal: Alles klingt sehr vielversprechend, gerade die Mischung aus Aufbau und Kampf. Oft fokussieren sich solcherlei Spiele zur sehr auf das eine oder das andere, aber gerade die Mischung macht es für mich aus. Ebenfalls finde ich es sehr angenehm, dass das Spiel hier über eine drm-freie Website "vertrieben" wird, gepaart mit dem interessanten Setting ist alleine dies schon fast ein Kaufgrund.

Jedenfalls nun zum Vorschlag (genau genommen sind es 3) und sie alle drehen sich um den politischen Aspekt des Spiels

 1. Ich wäre stark dafür das zum Beispiel in Form von Audienzen oder einfach Events Entscheidungen getroffen werden können, die entweder schlicht moralischer Natur (Lukrativer wirtschaftlicher Deal gegen Ausbeutung eines Teils der Bevölkerung etc.)  sind oder einfach das Leben eines Monarchen beschreiben (Gerichtsprozesse, Streitigkeiten, Gnadengesuchen etc.). Bei Interesse kann ich mir sicherlich auch ein paar solcher Dinge ausdenken^^

2. Je nach Macht und Größe des Landes des Spielers könnte dies "hochgestuft" werden. Von der kleinen Baronie über die Grafschaft, das Herzogtum, Königreich und schließlich das Kaiserreich. Mit jeder Stufe könnte es dann möglich sein, dass der Spieler verschiedene politische Aktionen tätigen kann - zum Beispiel in Form von verfügbaren Slots, die mit Reformen oder Gesetzen belegt werden. So ist dem dem Baron möglich zu entscheiden, ob er gerne eher die Viehhaltung auf den Feldern unterstützt (Boni auf Viehwirtschaft) oder Land stattdessen als Ackerflächen verwenden möchte (Bonus auf Felderwirtschaft). Der Herzog muss wählen, ob seine Bauern als Leibeigene schuften oder als freie Männer leben sollen (je nachdem gibt es beispielsweise Boni auf Zufriedenheit und Produktivität) Der König später vermag dann bspw. darüber zu beschließen, ob die Kinder seines Landes in den Genuss von Bildung kommen sollen (Teures Gebäude (Schule) wird benötigt, gewährt nachher aber dauerhaften Bonus auf alle "geistigen" Arbeiten)  oder auch nicht. Der Kaiser kann sich schließlich sogar dazu entscheiden, eine teure Berufsarmee  (Kasernen und Drillplätze werden benötigt) aufzustellen, die dafür umso effektiver die Sache des Reiches vertritt. 

2. Regierungsarten.  Es sollte möglich sein, Regierungsformen für das eigene Königreich zu bestimmen. Entsprechend verschiedene Formen der Monarchie (absolut, konstitutionell, feudal etc.) oder auch früher Republiken (Räte oder oligarchische Versammlungen). Diese Regierungsformen würden wohl keinen großen Beitrag zum Spielgeschehen leisten, könnten aber einerseits verschiedene Boni/Mali gewähren und sonst auch Auswirkungen auf die Verfügbarkeit/das Aussehen bestimmter Güter, Gebäude , Truppentypen haben, als auch Auswirkungen auf diplomatische Beziehungen zu den anderen Königreichen. Dies würde wohl auch den rollenspielerischen Aspekt fördern, wenn beispielsweise Soldaten eines absolutistischen Herrschers standardisierte Uniformen tragen und die Truppen eines feudalen Monarchen mit den verschiedensten Wappen aufwarten. 


Ich weiß, die ganzen Vorschläge sind nun wirklich nichts, was gerade ansteht oder auch nur alsbald anstehen wird, aber ich wollte die Gelegenheit nutzen, um meine Meinung darüber auszudrücken, dass dies alles sicherlich den Spielspaß oder zumindest die Komplexität enorm bereichen könnten. Nun ja, zumindest für Spieler, die in dergleichen Interesse haben, was in diesen Genre aber wohl die Meisten sein werden.  Natürlich steht nun aber erstmal die Entwicklung des Grundkonzeptes an und dabei wünsche ich viel Erfolg! Sollte irgendwann etwas von meinen Vorschlägen in das Spiel Eingang finden, dann nur umso besser.

Viel Erfolg weiterhin.

Mit freundlichen Grüßen,

Valerian


PS: Jegliche Rechtschreibfehler dienen der Belustigung!